Fliesen & Naturstein

Welche Unterschiede gibt es?

Der Begriff Fliese bezieht sich auf den Baustoff für Wand- und Bodenbeläge. Diese können entweder aus Keramik, Naturstein oder Glas bestehen, jedoch gibt es mittlerweile auch Fliesen aus Textilien, Metallen oder Kunststoffen auf dem Markt.

Ein Rückblick

Seit jeher wird Naturstein als natürliches Material von Menschen genutzt, für den Bau von Behausungen oder Festungsanlagen. Erst mit der Zeit wurde Naturstein auch als ästhetisches Konstruktionsmaterial entdeckt. Luftgetrocknete bzw. gebrannte Fliesen, dem Vorläufer der heutigen Keramikfliesen, wurden bereits ca. 2000 vor Christus verwendet. Beeindruckende Relikte sind auch heute noch zu bestaunen, sei es die Mosaikkunst aus dem Römischen Reich oder kunstvoll bemalte Kacheln aus dem Vorderen Orient.

Keramische Fliese

Naturstein

Es wird zwischen Keramikfliesen und Fliesen aus Naturstein unterschieden.

Keramische Fliesen

Der Name stammt aus dem Altgriechischen “Keramos” und bedeutet “gebrannte Erde”. Keramikfliesen werden aus natürlichen, tonhaltigen Rohstoffen gefertigt und anschließend gebrannt. Keramische Fliesen gibt es glasiert und unglasiert. Man unterscheidet hauptsächlich zwischen Steingut-, Steinzeug- und Feinsteinzeugfliesen.

Steingut: Steingutfliesen werden in zwei Brennverfahren hergestellt. Zunächst erfolgt das Brennen des Rohlings, im Anschluss wird die Glasur eingebrannt. Steingutfliesen werden überwiegend als Wandbelag im Innenbereich verwendet.

Steinzeug: Steinzeugfliesen werden heißer als Steingut gebrannt, dadurch kommt es zum Porenveschluss des Grundmaterials. Die Fliese ist dadurch deutlich härter und kann auch im Außenbereich verwendet werden.

Feinsteinzeug: Bei der Feinsteinzeugfliese werden die Ausgangsmaterialien feiner gemahlen und mit erhöhtem Druck gepresst. Dadurch wird die Feinsteinzeugfliese noch widerstandsfähiger und eignet sich z.B. für Bodenbeläge im Außenbereich.

Neben diesen unterschiedlichen Grundarten gibt es noch verschiedene Oberflächen. Eine Oberflächenveredlung wird durch die Glasur der Fliese erzielt. Die Fliese wird dadurch widerstandsfähiger und erhält eine andere Optik. Die Oberfläche einer unglasierten Fliese hingegen ist wesentlich empfindlicher. Weiterhin kann die Oberfläche mit einem Mahlstein poliert werden, dadurch erhält die Fliese eine glänzende Textur.

Nach Anforderungen werden Keramikfliesen in unterschiedliche Qualitätskriterien eingeteilt. So gibt es Mindestanforderungen an das Material, Unterschiede bei der Frostbeständigkeit, der chemischen Resistenz usw. Selbstverständlich treffen wir die Wahl des Fliesenmaterials einzelfallabhängig anhand dieser Qualitätsanforderungen und Ihren Wünschen.

Vorteile für den Einsatz von Keramikfliesen

Naturstein

Naturstein ist ein natürlicher Baustoff aus verschiedensten Steinmaterialien. Der Stein ist oftmals mehrere Millionen Jahre alt. Jeder Naturstein ist ein Unikat, da aufgrund der natürlichen Beschaffenheit Farb- oder Strukturunterschiede vorherrschen. Somit ist keine Natursteinfliese wie die andere. Naturstein wird aus Steinbrüchen gewonnen. Zwar sind Natursteine teurer als Keramikfliesen, jedoch wird dieser Preisunterschied durch eine lange Lebensdauer kompensiert. Hauptvertreter dieser Gruppe bilden Granit, Kalkstein und Marmor.

Granit: Granit ist ein Tiefengestein, das durch Erstarren von Lavaströmen entsteht. Es zeichnet sich durch seine Härte und Dichte aus und ist von daher gut für hohe Materialansprüche geeignet. Granit ist extrem verschleißfest. Zudem verfügt es über unterschiedlichste Farbgebungen und bietet somit unzählige Gestaltungsmöglichkeiten.

Kalkstein: Kalkstein ist ein Sedimentgestein, d.h. es ist durch Ablagerung entstanden. Dadurch ist Kalkstein weicher als Granit und Marmor und nicht für alle Bauaufgaben geeignet. Es zeichnet sich durch eine warme und wohnliche Farbgebung aus.

Marmor: Marmor ist ebenfalls ein Sedimentgestein, das aber noch zusätzlich hohem Druck oder Hitze ausgesetzt war. Es ist weicher als Granit, weist aber dennoch eine gute Haltbarkeit aus. Marmor wird als edles Material vornehmend im Innenbereich genutzt.

Vorteile für den Einsatz von Naturstein

Heutzutage gibt es zudem Fliesen in Natursteinoptik, dabei handelt es sich um Keramikfliesen mit dem Aussehen von Naturstein. Diese sind kostengünstiger als Naturstein, weisen jedoch die Materialvorteile von Keramikfliesen auf.

Gestalten mit Fliesen und Naturstein

Bei der Fliesenplanung spielen sowohl die Nutzungsansprüche als auch die Gestaltungswünsche eine wichtige Rolle. Denn nicht nur die Wahl des Fliesenformates und Materialität, sondern auch das Verlegemuster und die dazugehörige Fugenfarbe haben einen Einfluss auf den endgültigen Raumeindruck.

Für Ihre Bauaufgabe erstellen wir eine individuelle Fliesenplanung. Lassen Sie sich dazu gerne von uns kompetent beraten!

0355 - 290 97 55 fliesenleger@t-online.de